Auf Abenteuertour an der Kahl

Zu einer Abenteuertour der besonderen Art machten sich die Vorschulkinder des Zwergenlandes Blankenbach auf den Weg. Wohin es ging, konnten wir wegen der Augenklappen nicht sehen. Also fasste jeder seinen Vordermann an den Schultern und vertraute darauf, dass die Gruppe das Ziel erreichen würde.

Denn um Vertrauen, Gemeinschaftsgefühl , Freundschaft, Zusammenhalt und Mut ging es an diesem Tag. Voller Neugier und Vorfreude kamen wir in der Kahlaue an und staunten, was Friedrichs und Julius´ Eltern für uns vorbereitet hatten.

Jeder Vorschüler wollte den hohen Baum am Ufer erklimmen. Dabei wurde er von seinen Freunden am Seil gesichert und für seinen Mut mit Beifall belohnt.

Bevor wir dann durch ein riesengroßes Spinnennetz klettern konnten, mussten wir uns erst mal beraten. Ein gemeinsamer Plan sollte uns vor der Spinne retten. Mit viel Kraftanstrengung aber auch Hirn hievten wir uns gegenseitig durch die Maschen des Netzes, ohne die Fäden zu berühren und konnten so der Spinne entkommen.

Die Kahl ohne eine Brücke zu überqueren, ist eigentlich unmöglich. Aber wir balancierten über eine Slackline und auch der Blick hinunter ins Wasser, konnte uns nicht erschrecken.

Nach unserer gemeinsamen Brotzeit wollten wir erneut in See stechen und bauten uns dafür zwei Flosse. Auf dem Wasser musste die Mannschaft zusammenarbeiten, um vorwärts zu kommen, aber auch ruhig bleiben, um das Gleichgewicht zu halten.

Im Fluss entdeckten wir Krebse, wir umschifften Steine und Stämme und erreichten fast das andere Ufer. Der Tag an der Kahl verging wie im Fluge.

 

 

Erschöpft aber auch glücklich traten wir den Heimweg an und erzählen noch immer von unseren spannenden Erlebnissen. Alle VS des Zwergenlandes möchten sich ganz herzlich bei Ronald Schmitt und Martina und Thomas Streb, den Organisatoren dieser unvergesslichen Abenteuerreise bedanken. Sie haben uns einen unvergesslichen Tag geschenkt.